• Katie Caiger

Die Grafschaft Dorset in Südwestengland: Eine Liebeserklärung.

Aktualisiert: 11. Aug. 2021

"Ja, und wieso jetzt ausgerechnet Dorset?" - Eine Frage, die mir bestimmt schon hundert Mal gestellt wurde - sowohl von Einheimischen als auch von Freunden und Familie. Einheimische können es meist nicht ganz begreifen, wenn ich von ihrer Grafschaft schwärme und all das aufliste, was mich hierher verschlagen hat. Die Ironie des Lebens - wenn man täglich alles vor der Nase hat oder von Geburt an nur das Eine gewöhnt ist, weiß man es oft nicht richtig zu schätzen. Kennst Du das auch?



Meist ist es doch so, dass, erst wenn man in die weite Welt hinausgeht, an Erfahrungen dazu gewinnt und Vergleiche ziehen kann, einem plötzlich klar wird, dass die eigene Heimat eigentlich doch ziemlich besonders war. So geht es hier vielen Locals, die nach dem Studium in Bath, Bristol oder London dann wieder zurückkehren nach Dorset, weil sie vor allem Eines so vermisst haben: die atemberaubend grüne wie schroffe Landschaft!




Als Jugendliche hätte ich es wahrscheinlich nie für möglich gehalten, mal auf dem Land zu wohnen. Land war für mich ein Synonym für Langeweile, Dinge verpassen. Und siehe da: in den späten Zwanzigern führte mein Weg genau dorthin! 🥰



Was war es an Dorset, das mich dazu brachte, herzuziehen?


Well.

1.) Die Nähe zum Meer steht ziemlich oben auf der Liste. Ich liebe es, von unserem Haus aus nur wenige Schritte bis zur Küste gehen zu müssen - und dann dazustehen, vor mir das blaue, manchmal ungestüme Meer, über mir der stimmungsvolle Himmel, hinter mir die grüne Landschaft. Wenn ich an der Küste entlan